Kletterpflanzen haben einen ganz eigenen Charme. Gartenbesitzer:innen und Pflanzenliebhaber:innen sehen mit Freude dabei zu, wie die grünen Kletterkünstler fast mühelos in die Höhe streben. Doch viele Kletterpflanzen sind nicht winterhart und wachsen nur einjährig – ihr Zauber endet meist mit dem Beginn des Herbstes. Zum Glück gibt es einige Arten, die auch frostige Winter unbeschadet überstehen und sich daher ideal als mehrjährige Begrünung von einem Pavillon, einer Pergola, eines Rosenbogens oder einer Hauswand eignen.

Wir stellen Ihnen die fünf schönsten, winterharten Rankpflanzen vor, die den kalten Temperaturen im Herbst und Winter trotzen.

Tipp:  Lesen Sie auch unseren Ratgeber für die Pavillonbegrünung mit Kletterpflanzen für Sonne und Schatten.

Die beliebtesten winterharten Kletterpflanzen – unsere Top 5

Efeu, Detailaufnahme
Ein immergrüner, winterharter Klassiker: Efeu ist besonders robust und relativ anspruchslos. ©Alexas_Fotos, pixabay.com

1. Gemeiner Efeu (Hedera helix)

Efeu ist eine bemerkenswerte Kletterpflanze. Sie ist genügsam, erklimmt dank Haftwurzeln mühelos ganze Häuserwände und kann stolze 450 Jahre alt werden. Die Wintermonate übersteht der gemeine Efeu bei Temperaturen von bis zu -10 Grad in der Regel problemlos. Größter Vorteil: Er ist eine immergrüne Kletterpflanze. Das Laub haftet auch bei Eis und Schnee an der Pflanze. Daher eignet sich Efeu ideal für die Begrünung Ihres eckigen bzw. runden Metallpavillons oder Ihrer Pergola – Sie können sich ganzjährig über eine grüne Gartenlaube freuen.

Blühende gewöhnliche Waldrebe, Detailaufnahme
Schöne Blüten und winterhart bis über -20 Grad: Die gewöhnliche Waldrebe. ©WikimediaImages, pixabay.com

2. Gewöhnliche Waldrebe (Clematis vitalba)

Auch die gewöhnliche Waldrebe ist eine robuste Kletterpflanze, die von Juli bis Oktober herrliche kleine Blüten in gelblich-weißen Nuancen bildet. Nach der Blüte verzaubern die Sammelfrüchte mit einer filigranen, federartigen Optik. Die gewöhnliche Waldrebe steckt Frost und klirrende Kälte bis weit über -20 Grad problemlos weg. Deshalb gehört sie zu den beliebtesten winterharten Kletterpflanzen.

Achtung: Der Pflanzensaft von Clematis vitalba ist toxisch und kann die Haut reizen.

Blühende Feld-Rose, Detailaufnahme
Nicht nur beliebt bei Bienen: Die Feld-Rose ist winterhart und besticht im Frühling mit romantischen Blüten. ©Franc-Comtois, pixabay.com

3. Feld-Rose (Rosa aevensis)

Kletterrosen gehören zu den zeitlosen Klassikern unter den rankenden Pflanzen und sind äußerst beliebt zur Begrünung von Pavillons und Rosenbögen. Manche Arten – wie die Feld-Rose – sind besonders robust, schnellwachsend und winterhart. Die heimische Feld-Rose zeigt im Frühling und Frühsommer wunderschöne, zarte Blüten, die bei Bienen und Hummeln sehr beliebt sind. Im Herbst bilden sich dann die bekannten Fruchtkörper aus – die Hagebutten. Frost und Temperaturen bis -20 Grad machen der Feld-Rose keine Probleme. Ihre Blätter behält sie häufig weit bis in den Herbst hinein.

Reife und unreife Brombeeren, Detailaufnahme
Winterhart, ausdauernd und liefert schmackhafte Früchte: die Brombeere. ©Elsemargriet, pixabay.com

4. Brombeere (Rubus fruticosus)

Warum nicht das Kulinarische mit dem Optischen verbinden? Begrünen Sie Ihren Stahlpavillon oder Ihren Rosenbögen mit Brombeeren – im Frühsommer verzaubert die Kletterpflanze mit zarten Blüten, die Insekten lieben. Im Spätsommer können Sie die schwarzen Beeren direkt von den Trieben naschen. Im Herbst und Winter bleiben die Blätter erhalten, da die Brombeere immergrün und ausgesprochen winterhart ist.

Wichtig zu wissen: Die Brombeere rankt enorm und bedarf eines regelmäßigen Rückschnitts, um sie zu bändigen.

Blaue Prunkwinde am schmiedeeisernen Geländer Belluno von ELEO Zaun
Einige Arten der Prunkwinde sind winterhart und mehrjährig. Im Bild eine blaue Prunkwinde am Geländer Belluno von ELEO-Zaun.de ©ELEO

5. Blaue Prunkwinde (Blue Hardy)

Prunkwinden sind ein herrlicher Anblick, wenn sie sich um die Streben Ihres Pavillons winden und im Sommer prächtige Blüten zeigen. Es gibt einige Windengewächse, die winterhart sind. Dazu zählt beispielsweise die Trichterwinde ‚Blue Hardy‘. Diese bevorzugt einen sonnigen Standort, hat einen niedrigen Wasserbedarf und hält milderen Minustemperaturen gut stand.

So schützen Sie winterharte Kletterpflanzen zusätzlich

Unsere winterharten Kletterlieblinge Efeu, gewöhnliche Waldrebe, Feld-Rose und Brombeere überstehen die kalte Jahreszeit gut. Trotzdem schaden elementare Schutzmaßnahmen gegen Frost nicht – im Gegenteil. Je nachdem, ob Ihre Kletterpflanzen direkt in der Erde oder im Topf wachsen, bietet sich unterschiedlicher Schutz zum Überwintern an.

Im Boden wachsende Kletterpflanzen können Sie mit Laub und Vlies abdecken und die Erde rund um die Wurzelpartie mit Blättern oder Gartenkompost anhäufeln. Topfpflanzen bedecken Sie ebenfalls mit einer Schicht Laub. Zudem können Sie hier gut mit Jute arbeiten, um die Pflanzen vor Kälte zu schützen.

ELEO Pavillon Milano unbeschichtet Edelrost
Der ELEO Pavillon Milano in unbeschichtet erhält über den Winter seine antik anmutende Edelrost Patina. ©ELEO Pavillon

Tipp: unbeschichteten Pavillon im Herbst aufstellen

Wenn Sie im Herbst einen unbeschichteten Pavillon in Ihrem Garten aufstellen, können Sie sich in aller Regel schon im Frühling über eine antik anmutende Edelrostpatina freuen – perfekt für einen naturnahen Garten, dem Sie eine zusätzliche romantische Note mit passenden Kletterpflanzen verleihen. Entdecken Sie unsere verschiedenen winterharten Pavillons und genießen Sie Ihre Gartenoase auch in der eisigen Jahreszeit!

Pavillons zum Beranken